Donnerstag - 25.4.2019

Männliche C-Jugend Landesliga Nord: SC Eching - TSV Wertingen 25:26

 

Einen glücklichen, aber aufgrund der hervorragenden Moral letztendlich nicht unverdienten Sieg, brachten die Wertinger Jungs gegen die spielerisch sehr starken Echinger Handballer mit nach Hause.  

 

Vorgewarnt durch die letzten Ergebnisse von Eching fuhr man mit gehörigem Respekt dorthin. Obwohl man das Hinspiel mit 40:27 deutlich gestalten konnte, war man darauf eingestellt, dass die Echinger diesmal nicht auf eine allzu offensive Abwehr setzen, die den Wertinger Jungs mit ihrem schnellen Spiel über den Kreis sehr entgegen kam. Die mitgereisten Fans trauten zu Beginn des Spieles ihren Augen nicht, als die Echinger bereits nach 3 Minuten mit 4:0 in Führung lagen und Helmut Biedermann eine Auszeit nehmen musste.

Schnell vorgetragene Angriffe, der spielerisch besseren Heimmannschaft brachten diese mit 6:0 in Führung. Erst in der 8. Minute erzielte Wertingen den ersten Treffer zum 6:1. Immer wieder scheiterte man oft freistehend am hervorragend haltenden Echinger Schlussmann, der an diesem Tag über sich hinauswuchs. Eching lag zwischenzeitlich mit 7 Toren in Führung, ehe man beim Stand von 15:10 für Eching die Seiten wechselte. Die Vorgabe, aus einer sicheren Abwehr die Angriffe schnell vorzutragen, wurde anfänglich nicht umgesetzt. Eching ging schnell mit 17:10 in Führung. Angepeitscht von den vielen Fans schloss Eching nahtlos an die gute Leistung in der ersten Hälfte an.

Aufgrund der Tatsache , dass sich Wertingen nie aufgab und die Chancenverwertung nun in einem erträglichen Rahmen gehalten wurde, konnte man in der 40. Minute auf 21:19 verkürzen. Jetzt verwandelte sich die Halle in ein kleines Tollhaus. Beide Mannschaften wurden von ihren Fans frenetisch unterstützt. Eching zog wieder auf 23:19 davon, Wertingen verkürzte 3 Minuten vor Schluss auf 24:23.

Beim Stand von 25:23 nahm Wertingen eine Auszeit, in der nochmal auf die Möglichkeit hingewiesen wurde, hier noch einen Punkt mitnehmen zu können. Der Angriff wurde nochmal umgestellt und das fruchtete. 40 Sekunden vor Schluss erzielte Wertingen den Ausgleich zum 25:25.

Nun überschlugen sich die Ereignisse. Eching nahm 30 Sekunden vor Schluss die letzte Auszeit. Den Wertinger Jungs wurde für die letzten 30 Sekunden mit auf den Weg gegeben, aus einer kompakt stehenden Abwehr den Angriff zu unterbinden und so das Unentschieden über die Zeit zu retten. Der finale Wurf von Eching wurde geblockt, ein Echinger Spieler unterband regelwidrig das Weiterspielen des Balles und der hervorragend leitende Schiedsrichter entschied völlig regelkonform auf Disqualifikation des Spielers und 7m für Wertingen. Diese undankbare Aufgabe übernahm Patrick Kleinle, der im Verlaufe des Spieles bereits vier 7 m verwandeln konnte und jagte den Ball kaltschnäuzig zum 26:25 Sieg ins Netz.

 

Man hat ja bei der Handball WM bereits gesehen, wie knapp Handball sein kann, jetzt haben es die spielerisch bessere und immer führende Echinger Mannschaft am eigenen Leib erlebt und ein Spiel verloren, das letztendlich keinen Sieger verdient hätte.

Auf diesem Weg kann man den Echingern nur wünschen, weiterhin auf diesem Level zu spielen, dann müssen sie sich vor keinem Gegner verstecken.

 

Die Wertinger Jungs haben gezeigt, dass „Aufgeben“ nicht zu ihrem Wortschatz gehört und können so mit erhobenen Hauptes in das nächste Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Waldbüttelbrunn gehen.

 

Es spielten: Lucas Röhr, Alecsa Cupic (beide Tor); Yves Kochems, Christoph Burgkard (3) , Felix Behammer (4), Nils Görner (3), Patrick Kleinle (7/5), Lukas Müller (3), Max Biedermann (4), Jan Bohmann (2).

 

<<  April 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
2930